Veranstaltungen im November und Dezember

Taizé-Friedensgebet
am Freitag vorm Volkstrauertag
Zur Ruhe kommen, um Frieden beten und singen, in wunderbarer Atmosphäre zusammenkommen – das wollen wir beim ökumenischen Taizé-Friedensgebet vor dem Volkstrauertag. Wir treffen uns am Freitag, den 15. November 2019 um 18.00 Uhr in der Friedhofshalle in Denkingen.
Veranstalter: Die evangelische Kirchengemeinde Aldingen und die katholische Seesorgeeinheit Klippeneck-Primtal.

Dem Husten was Husten – Heilpflanzen rund um Husten
Dieser Vortrag von Kerstin Ginzel in der Pfarrscheuer Aixheim (ursprünglich geplant am 12.11.2019) wird verschoben auf Montag, 9. Dezember 2019, 19 Uhr.
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Seelsorgeeinheit Klippeneck-Primtal

Vorankündigung – Erwachsenenbildung in der SE

Seniorennachmittag, „Leben aus der Hoffnung“.
Vortrag: „Leben aus der Hoffnung“.

Termin: Mi., 20.11.2019

Zeit: 13.30 Uhr Gottesdienst, anschließend Vortrag

Ort: Gottesdienst, Kirche St. Michael Denkingen

Vortag, kath. Gemeindehaus Vinzenz von Paul

Referent: Pfarrer i. R. Manfred Müller, Wurmlingen.

Veranstalter: kath. Kirchengemeinde Denkingen

Vorankündigung – Über unseren Kirchturm hinaus

Besinnungstag für Frauen am Buß- und Bettag
Traditionell findet am Mittwoch, den 20.11.2019 (Buß- und Bettag) ein Besinnungstag für Frauen des Dekanates Tuttlingen-Spaichingen im Edith-Stein-Haus in Spaichingen statt. Dieses Jahr steht er unter dem Thema „Maria und Martha – Geschwister – gibt es Gegensätze?“

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr, gegen 12.00 Uhr gibt es die Möglichkeit für ein gemeinsames Mittagessen im Gasthaus Engel in Spaichingen. Um 14.00 Uhr beginnt der 2. Teil der Veranstaltung. Um 15.30 Uhr ist Zeit für die Begegnung bei Kaffee und Zopf. Den Abschluss bildet eine Andacht um 16 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul. Den Tag begleiten Sr. Antilia Stockert und Sr. Rosalie Blome (Kloster Untermarchtal), Mechthild Wiemuth und Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos unter 07461 – 96598010.

Kickt die Kirche aus dem Koma

Eine junge Theologin fordert Reformen

Die katholische Kirche befindet sich mit ihren verkrusteten Strukturen in einer Krise. Zu den Gläubigen, insbesondere zur jüngeren Generation findet sie kaum noch einen Draht. Manche Kirchenführer scheinen sich damit abgefunden zu haben. Die junge Theologin Jaqueline Straub will aber daran etwas ändern. Als engagierte Katholikin fordert sie von ihrer Kirche vehement ein, nicht aufgegeben zu werden. Deshalb will sie, dass sich die Kirche radikal verändert – und zwar jetzt!

Freitag, 15.11.2019, 19.30 Uhr. Kath. Gemeindehaus St. Josef, Gutenbergstr. 4, Tuttlingen. Beitrag 8,- € / Schüler, Studenten 5,- €

Bischof Fürst stellt sich dem Dialog

Wie sieht’s aus, Herr Bischof?

Unter dem Motto „Wie sieht’s aus, Herr Bischof?“ findet am

Mittwoch, 16.10.2019 um 19:00 Uhr in der Kirche St. Theresia in Trossingen, der zweite von insgesamt fünf Gesprächsabenden mit Bischof Gebhard Fürst in der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt. Anlass sind die bevorstehenden Wahlen zu den Kirchengemeinde- und Pastoralräten. Eingeladen sind die bisherigen Kirchengemeinderäte und solche, die für das Amt zu kandidieren überlegen. Auch alle Katholiken aus der Region sind eingeladen, die gern einmal mit dem Bischof der Diözese ins Gespräch kommen möchten.

Um 19:00 Uhr beginnt der Abend mit einer Abendandacht in der Kirche St. Theresia in Trossingen. Im Anschluss ab 19.45 Uhr werden amtierende Kirchengemeinderäte/innen und Pastoralräte/innen, sowie potentielle Kandidaten/innen und Jugendvertreter/innen von ihren Erfahrungen in den Räten berichten und ihre Fragen an den Bischof formulieren. Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes moderiert und führt in das Gespräch ein. Danach wird der Dialog für das gesamte Plenum geöffnet. Bei Häppchen und Getränken klingt der Abend aus. Am 22. März 2020 werden in der Diözese Rottenburg-Stuttgart die knapp 10.000 Kirchengemeinderäte/innen und Pastoralräte/innen gewählt. Gemeinsam mit dem Pfarrer leiten sie die Gemeinde, was in der neuen Ordnung zur Kirchengemeinderatswahl nochmals extra betont wurde. Zuständig sind die Räte für alle wesentlichen Angelegenheiten in der Kirchengemeinde. Sie entscheiden sowohl über die pastorale Arbeit in der Gemeinde, als auch deren Weiterentwicklung und die Finanzen